Kurkuma

Curcuma longa

Verwendung:
Verwendet wird die Wurzel frisch und getrocknet, ganz oder gemahlen. Kurkuma, oder auch Gelber Ingwer und Safranwurzel genannt, ist ein wichtiger Bestandteil in vielen Currys. Aber auch als Einzelgewürz ist er in der indischen und ostafrikanischen Küche sehr beliebt. Kurkuma passt zu Fisch und Meeresfrüchten, Chutneys, Geflügel und natürlich Gemüsecurrys. Die typischte Eigenschaft für Kurkuma ist die gelbe Färbung aller Speisen.

Vorkommen:
Kurkuma stammt aus Südasien und wird heute größenteils in Indien angebaut. 

Kochtipp:
Kurkuma- Huhn mit Pfirsichen und Basmatireis

2 Hähnchenbrustfilets
1 Becher süße Sahne
1 Dose Pfirsiche
1 EL Kurkuma
1 Glas Weißwein, trocken
1/2 Glas Fleischbrühe
1 1/2 Gläser Basmatireis
1 TL Butterschmalz
2 3/4 Gläser Wasser für den Reis

Den Basmati-Reis in einem Topf mit dem Butterschmalz kurz anschwitzen, mit der Flüssigkeit ablöschen, 1 mal kräftig aufkochen lassen, umrühren, den Deckel draufgeben und die Herdplatte ausschalten (den Topf aber drauf stehen lassen). 
Die Hühnchenfilets in ca. 1/2 cm dicke Streifen schneiden, mit dem Butterschmalz oder Olivenöl in einer beschichteten, hohen Pfanne kräftig anrösten, bis sie leicht goldbraun sind (sie müssen nicht ganz durchgebraten sein, da sie in der Sauce noch köcheln dürfen). Die Pfirsiche sollten abgetropft und etwas kleiner geschnitten sein (Spalten). Zu dem Hühnchen das Kurkuma geben und kurz mitrösten (gerade so, dass es einmal direkte Hitze bekommt). Sofort die Pfirsiche hinzugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Fleischbrühe und süße Sahne hinzugießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 10 Min. einköcheln lassen und immer wieder dabei umrühren. 
Einmal noch abschmecken und mit dem Basmati-Reis servieren.


Produkte mit Kurkuma.