Wie grille ich welches Fleisch?

Montag, 23. Mai 2016

Wie grille ich welches Fleisch?

In diesem Artikel, dem dritten unserer Serie übers perfekte Grillen, erfahren Sie, wie Fleisch am besten vorbereitet und wie lange jede Fleischsorte auf dem Grill sein sollte. Nur richtig gegrillt, finden sich nachher Gaumenfreuden auf dem Teller.

Steaks vom Rind

Beginnen wir gleich mit der Königsdisziplin. Am Anfang steht die Frage, von welchem Teil des Rinds Sie das Steak auswählen. Greifen Sie zu Hüfte und Hinterviertel, wird Ihr Steak schön zart. Fleisch aus der Oberschale ist zwar günstiger, dafür kann es nach dem Grillen zu fest sein. Unser Tipp: Steaks aus der Hochrippe oder dem Ribeye. Das Fleisch aus dem Rücken ist viel saftiger als das sehr teure Roastbeef. Auch gut sind Steaks wie Chateaubriand, Entrecote, Porterhouse oder T-Bone. Zu mager darf das Fleisch nicht sein, sonst hat es nur wenig Geschmack.
Grillen Sie Steaks, die ungefähr so dick wie ein Daumen sind, bei starker Hitze drei bis fünf Minuten von jeder Seite und lassen Sie sie dann etwa fünf Minuten ruhen.

Filetsteaks

Diese Steaks werden beim Grillen am zartesten, ob nun vom Schwein, Rind oder Kalb. Es ist einfach das beste Fleisch. Schneiden Sie die Filets in etwa drei Zentimeter dicke Stücke und marinieren Sie sie dann in Öl. Machen Sie das immer selbst. So haben Sie die Kontrolle darüber, was in die Marinade kommt. Ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Geschmack. Wichtig: Salzen Sie die Filetsteaks nach Möglichkeit erst nach dem Grillen.
Auf dem Grill verbringen die Steaks drei bis vier Minuten bei starker Hitze, von jeder Seite anbraten. Dann legen Sie sie noch etwa sechs Minuten auf einen hoch eingehängten Rost und lassen sie nachgaren.

Lamm

Schneiden Sie zu dicke Fettränder zuerst weg, lassen Sie aber noch einen dünnen Streifen Fett übrig. So bleibt das Fleisch saftig. Am besten fürs Grillen eignen sich Steaks, Koteletts oder Scheiben aus der Keule.
Die Grillzeit beträgt rund fünf Minuten von jeder Seite. Lassen Sie das Fleisch unbedingt noch einmal fünf Minuten auf einem hohen Rost nachziehen. Servieren und essen, solange das Fleisch heiß ist.

Geflügel

Schenkel, Flügel, Putensteaks oder Filets von der Brust sind am besten geeignet zum Grillen. Die Teilstücke garen Sie bei mittlerer Hitze mindestens zehn bis fünfzehn Minuten von jeder Seite. Die Putensteaks grillt man bei starker Hitze von jeder Seite fünf Minuten lang.

Koteletts

Stielkoteletts vom Schwein werden schnell trocken beim Grillen. Legen Sie sie vorher unbedingt in Öl ein. Saftiger sind Nackenstücke, weil sie mehr Fett haben. Schneiden Sie den Fettrand zurück, bis nur noch ein schmaler Streifen übrig ist. Damit das Fleisch mürber wird, können Sie es vor dem Grillen etwas klopfen.
Koteletts grillen Sie von beiden Seiten für rund sechs Minuten und lassen sie dann hoch über der Glut noch fünf Minuten nachziehen.

Würstl/Würstchen

Vor dem Grillen sollten Sie Würste ein paar Mal quer einritzen. Bestreichen Sie sie dann leicht mit Öl und ab geht es auf den Grill.
Bei mittlerer Hitzes sind die Würste nach zehn Minuten fertig.

Faschiertes/Hackfleisch

Dieses Fleisch ist sehr empfindlich. Es muss deshalb bis kurz vor dem Grillen gut gekühlt werden. Grillen Sie die Laibchen so lange, bis sie durch sind. Gewendet werden Sie, wenn das Laibchen wirklich fest ist.
Faschiertes verträgt starke Hitze nicht. Grillen Sie die Laibchen also am besten bei nicht zu großer Hitze für sieben bis zehn Minuten pro Seite.

Spareribs

Etwas aufwendiger, aber dafür der absolute Hammer, sind Spareribs. Nach amerikanischen Originalrezept werden die Rippen zuerst kurz aufgekocht und dann bei schwacher Hitze eine weitere Stunde lang auf dem Herd köcheln gelassen. Dann mit BBQ-Rub einreiben. Die Garzeit beträgt rund 45 Minuten bei niedriger Temperatur. Schließen Sie unbedingt den Deckel des Grills. Am besten gelingen die Rippchen, wenn man sie während des Grillens immer wieder mit Barbecue Sauce bestreicht.

Na dann: Guten Appetit und viel Spaß beim Grillen!